Letztes Feedback

Meta





 

Der Größte Schock meines Lebens

Der 18.te Geburtstag meines Bruders. Eigentlich wollte ich ihn abends besuchen fahren , doch dazu kam ich leider nicht.Meine Mama rief mich Nachmittags an und war bitterlich am weinen. Ich brauchte eine Zeit um aus ihr einen Ton raus zu bekommen. Ihre Worte waren nur Kelvin und schon fing sie wieder an zu weinen. Ich fragte ob ihm etwas passiert ist. Dann stammelte sie etwas von Polizei. Es waren regelrecht Puzzelstücke , die sie mir sagte. Melvin, Polizei, verhaftet, schrecklich, was hat er nur getan.Ich verstand nur Bahnhof. Was wollte sie mir nur sagen? Dann kam es aus ihr raus.Melvin ist verhaftet worden. Er soll drei Mädchen vergewaltigt haben. Er wurde per DNA gefunden. Er hat alles gestanden.Mir sackten die Beine unter mir weg. Ich konnte nicht glauben was sie sagte. Das durfte nicht wahr sein. Das konnte nicht wahr sein. Nicht Melvin. Er konnte doch nicht sowas gemacht haben. Nein, nein und nochmals Nein. Solchen Kerlen wünschte ich doch eigentlich einen qualvollen Tod. Ich wusste doch wie solche Männer sind . Ich kannte es doch vom eigenen Leib. Wie konnte mein Bruder sowas gemacht haben, was ich selbst erfahren hatte. Vergewaltig mein Bruder 3 Mädchen. Nein das konnte nicht SEIN. Irgendwann kam auch bei mir wieder ein Ton raus. Ich schrie fast ins Telefon . "Mama du musst dich irren. Das hat er nicht gemacht. " Wir beendeten das Gespräch. Ich war nur noch am weinen. Ich konnte gar nicht mehr verarbeiten , was ich gehört hatte. Meine Nerven waren kurz vorm versagen. Wie immer war ich ausgerechnet in solchen Momenten allein. Warum hatte mir keiner Halt geben können.

3.9.15 00:05

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(25.10.15 17:24)
Ich verstehe immer noch nicht, warum Du Tätern einen qualvollen Tod wünschst?!
Entweder man hat Mitgefühl mit menschlichem Leben oder nicht. Vor allem, wenn man doch weiß, wie sich Gewalt anfühlt...............Nur ein Gedanke. Du darfst natürlich DEINE Gefüühle haben.
Ich bin Missbrauchsopfer und trotzdem würde ich das niemandem wünschen. Auch nicht den Tätern. Ich hasse es, wen Leute leiden.


(25.10.15 19:36)
Ich sagte das ich früher so dachte. Heute denke ich auch nicht mehr so. Keiner hat Schmerzen verdient. Wie gesagt ich habe heute viel Kontakt zu Straftätern. Sie sind freundlich , hilfsbereit und einfach nur nett. So wie ich sie kenne. Ich weis jedoch das sie auch andere Seiten haben bzw. hatten und dafür hilfe benötigen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen